Auf der Fährte des blauen Goldes

Interview: ACQUA MORELLI – Das blaue Gold

Acqua Morelli | Allgemein | Gastronomie |

Frau Scholl, ACQUA MORELLI – ein wohl klingender Name. Woher kommt das Mineralwasser?

Anne Scholl: ACQUA MORELLI hat seinen Ursprung in Italien, genauer gesagt in den „Alpi Marittime“, den italienischen Alpen in Ligurien. Dort befindet sich auf 1.000m Höhe die Quelle Bauda, aus der das reine und frische Mineralwasser nach einer ca. 75-jährigen Reise durch diverse Gesteinsschichten an die Oberfläche kommt. Die Abfüllung in Glasflaschen geschieht selbstverständlich direkt vor Ort.

 

Was ist das Besondere an dem Produkt? Worin unterscheidet es sich von anderen Mineralwassern?

Anne Scholl: Mineralwasser erhält seine charakteristischen Eigenschaften durch die Mineralstoffe, die sich durch die natürliche Filtration durch Gesteinsschichten im Wasser ablagern. Das Besondere an ACQUA MORELLI ist, dass in diesem Mineralwasser ausgesprochen wenig Mineralstoffe enthalten sind. Mit einem Mineralgehalt von nur 39,9 mg/l zeichnet sich ACQUA MORELLI durch seine besondere Reinheit aus. Das Wasser wird dadurch als sehr weich und leicht im Geschmack empfunden. Andere Mineralwasser enthalten dagegen bis zu 960 mg/l. Somit ist ACQUA MORELLI eines der weichsten Mineralwasser der Welt!

 

Was bedeutet diese niedrige Mineralisierung genau?

Anne Scholl: Der Mineralgehalt eines Mineralwassers ist quasi ein Indikator für dessen Reinheit. Je höher der Mineralgehalt, desto mehr Ablagerungen aus Gesteinsschichten sind im Wasser enthalten. Diese sind nicht mit dem bloßen Auge zu erkennen, aber natürlich zu schmecken. Hat ein Wasser z.B. einen hohen Natriumgehalt, wird es als salzig empfunden. ACQUA MORELLI mit seinem auffallend niedrigen Mineralgehalt hat einen ausgesprochen weichen und puren Geschmack. Das macht es gerade in Verbindung mit anderen kulinarischen Genüssen zu einem perfekten Begleiter. Denn ACQUA MORELLI reinigt die Geschmacksknospen auf der Zunge und sensibilisiert diese, so dass es den Gaumen auf den bevorstehenden Genuss von anderen Getränken und Speisen vorbereitet. Und durch seinen niedrigen Mineralgehalt werden die dem Menü oder Wein eigenen Aromen und Geschmacksnuancen nicht verfälscht.

 

Also ist ACQUA MORELLI im Prinzip ein kulinarischer Allrounder?

Anne Scholl: Ja, das ist ACQUA MORELLI in der Tat. Egal, ob zu ausgewählten Weinen, Kaffeespezialitäten, hochwertigen Menüs oder an der Bar – ACQUA MORELLI unterstützt die Entfaltung verschiedenster Aromen und Geschmackskreationen im Gaumen, anstatt diese durch einen zu hohen Gehalt an Mineralstoffen zu verfälschen. So eignet sich ACQUA MORELLI beispielsweise hervorragend als Speisenbegleiter in Gourmetrestaurants. Neben einer appetitanregenden Wirkung werden die Geschmacksknospen vor dem Menü gereinigt, damit die volle Aromenvielfalt der Speisen wahrgenommen werden kann. Das gleiche gilt natürlich für den Genuss von ACQUA MORELLI zwischen den einzelnen Gängen. Der Gaumen wird durch das frische und weiche Mineralwasser auf den nächsten Gang vorbereitet und für neue Geschmackseindrücke sensibilisiert.

 

Das Flaschendesign sieht sehr exklusiv und edel aus. Wo kommt ACQUA MORELLI zum Einsatz – spiegeln sich die Eigenschaften des Designs dort wider?

Anne Scholl: ACQUA MORELLI kommt überall dort zum Einsatz, wo man Wert auf beste Qualität der Zutaten und höchste Sorgfalt bei der Zubereitung legt. Denn zu hochwertigen Speisen oder ausgesuchten Weinen sollte man ein ebenso hochwertiges und ausgesuchtes Mineralwasser servieren. Beim Design der Flasche wollten wir eben diesen Anspruch zum Ausdruck bringen. Daher haben wir uns für diese in Form und Farbe sehr auffällige, individuelle und in der Produktion aufwendige Glasflasche entschieden. Abgesehen davon ist es für uns, aber auch für unsere Kunden wichtig, dass sich ACQUA MORELLI auf einer vollendet gedeckten Tafel oder in einer stylischen Bar optisch ansprechend servieren lässt. Das Auge isst eben nicht nur mit, es trinkt auch mit.

 

Über welche Distributionswege wird ACQUA MORELLI vermarktet?

Anne Scholl: ACQUA MORELLI ist ein Mineralwasser exklusiv für die Gastronomie und wird in Deutschland daher hauptsächlich über Getränkefachgroßhändler vertrieben. Natürlich wird ACQUA MORELLI aber auch international vermarket und ist z.B. in Spanien oder Middle East erhältlich. ACQUA MORELLI wird übrigens in den Sorten „Frizzante“ mit und „Naturale“ ohne Kohlensäure angeboten. Das Produkt ist in Deutschland in den Mehrweg-Gebindegrößen 24 x 0,25l und 12 x 0,75l erhältlich. Für das internationale Geschäft gibt es natürlich die entsprechenden Einweg-Gebinde.

 

Welche Kommunikationsmaßnahmen nutzen Sie bei der Vermarktung des Produkts?

Anne Scholl: Die Palette unserer Kommunikationsmaßnahmen ist vielfältig. Derzeit stehen wir mit ACQUA MORELLI noch ganz am Anfang, so dass es uns erst einmal um die gezielte Ansprache der Fachhändler geht. Dann wird es für die Gastronomen spezielle Werbemittel und daran geknüpfte Aktionen rund um ACQUA MORELLI geben, die die hochwertige Sichtbarkeit der Marke in der Gastronomie unterstützen sollen. Hierfür haben wir im ersten Schritt eine elegante Glasserie aus dem Hause Leonardo im Angebot, die aus formschönen Wassergläsern und stilvollen Tisch- bzw. Bodenvasen besteht.

 

Den zweiten Teil des Interviews hat about-drinks mit Paolo Nan, dem Besitzer der Quelle Bauda, die in den italienischen Alpen liegt, geführt:

 

Herr Nan, seit wann gibt es die Quelle Bauda?

Paolo Nan: Die Quelle Bauda existiert bereits seit Anbeginn der Zeit. Es wird erzählt, dass sich die Leute schon 1800 bei der Quelle versammelten, um ihr dieses Wasser zu entnehmen. Die ersten Analysen wurden im Frühjahr 1900 gemacht.

 

Wie lange wird sie bereits zur professionellen Wassergewinnung genutzt?

Paolo Nan: Unsere Gesellschaft wurde 1961 von unserem Großvater und unserem Onkel gegründet. Dies ist nun die dritte Generation. Die ersten Machbarkeitstudien und die ersten Analysen des Wassers wurden in den frühen 50er Jahren im Auftrag unserer Familie durchgeführt. Die Einlass-Werke sowie das Aquädukt wurden im Jahr 1954 eingeleitet.

 

Gibt es bei Ihnen Besonderheiten bei der Abfüllung des Mineralwassers?

Paolo Nan: Das Mineralwasser wird direkt, so wie es aus der Quelle kommt, abgefüllt. Die italienischen Rechtsvorschriften erlauben in keinster Weise Veränderungen der Eigenschaften des Wassers. Es darf höchstens CO2 hinzugefügt werden.

 

Was macht ein echtes Premium-Mineralwasser aus?

Paolo Nan: Unserer Meinung nach, abgesehen von dem oben genannten Merkmal, ist es die Berücksichtigung der Stelle, an der das Wasser sprudelt. Deswegen sind die Berge, aus denen das Wasser entspringt, vollkommen unberührt. Der Boden ist komplett von Buchen bedeckt und es gibt keine Weiden, die ein Risiko für die Grundwasserleiter darstellen könnten. Der natürliche Ort, in dem das Wasser fließt, ist ein Garant für Qualität.

 

Welchen Stellenwert hat die Wahl des Mineralwassers Ihrer Meinung nach für Restaurantküchen? Hat es Auswirkungen auf das Geschmacksempfinden?

Paolo Nan: Aufgrund seiner besonderen Eigenschaft der minimalen Mineralisierung kann es zu den meisten Speisen getrunken werden. Da es arm an Mineralsalzen ist und keinen besonderen Geschmack durch die Dominanz eines Minerals gegenüber anderen Mineralien hat, beeinflusst es nicht den Geschmack der Speisen. Wegen dieser Charakteristika wurde das Mineralwasser Calizzano-Fonti Bauda vom italienischen Ministerium für Gesundheit als „Wasser für die Zubereitung von Speisen für Kinder“ anerkannt.

 

Restaurants schätzen auch sehr die Flasche und wir denken, dass ACQUA MORELLI hier zu der Premium-Kategorie gehört. Gibt es Trends im Mineralwasser-Bereich? Falls ja, welche sind das?

Paolo Nan: In den letzten Jahren ist der Trend, Mineralwasser zu konsumieren, abgesehen von Krisen, stets gestiegen. Vor allem erleben wir eine kontinuierliche Zunahme des Konsums von Mineralwasser ohne Kohlensäure sowie einen wachsenden Export von italienischem Mineralwasser in die ganze Welt.

mbgglobal.net/de/acqua-morelli | facebook.com/AcquaMorelli